21.04.2017

Mikroruckler durch Creative Soundkarten?!

"Sagen Sie mal? Kennen Sie das? Sie spielen und plötzlich hängt Ihr Bild?"
"Ja, das kenne ich nur zu gut. Ich habe monatelang mit Recherchieren verbracht und noch immer keine Lösung hierfür gefunden!"


MOMENT!

Wir haben hier einen Vorschlag:
Sollten Sie eine Creative Soundkarte (onboard, PCI, PCI-E oder USB) an Ihrem Rechner hängen haben, deaktivieren Sie sie, löschen Sie alle Treiber aus Windows und schalten Sie sie ggf. im Bios ab (onboard).

Sollten Sie keine andere Soundlösung besitzen, testen Sie unbedingt eine Partie eines bis dato ruckelnden Spieles ohne Sound. Wenn Sie nun feststellen, dass es deutlich besser läuft, also Ihr Bild weniger oder gar nicht mehr einfriert, sind Sie mit der Problemfindung durch. Es liegt schlicht an der Creative Labs Soundkarte, deren Treiber in Windows schlampig programmiert sind und so immer wieder bei Aktionen, die ein Abspielen eines Tones seitens des Spiels benötigen, Ruckler verursachen.

Sie glauben uns nicht? Schauen Sie sich hier die Gegenüberstellung zweier Partien Battlefield 1 an. Beim ersten Spiel wurde der Ton über die onboard Creative Soundkarte ausgegeben, beim zweiten dann über die externe Aufnahmekarte Avermedia Live Portable Gamer HD (USB).

Die Unterschiede sind beachtlich. Hatten wir im ersten Spiel noch jede Spielminute mehrere komplette Hänger und Freezes, waren diese im zweiten Spiel bis auf eine einzige Ausnahme ganz am Start der Partie weg!

Hier noch eine Hilfestellung für ein exemplarisches Bios und wie man dort die Onboard-Soundkarte deaktivieren kann: